Verdauungsprobleme auf Reisen mit Probiotika vorbeugen

Unbekannte Bakterien und damit verbundene Verdauungsprobleme können jede Reise verderben. Doch die Wissenschaft findet neue Ansätze zur Prophylaxe und ein Schweizer Unternehmen geht innovative Wege.

Wenn der Traumurlaub zum Albtraum wird

Sinkende Flugpreise, zunehmende Mobilität sowie mehr Freizeit haben dazu geführt, dass immer mehr Menschen regelmäßig verreisen. Dabei sind die Entfernung der Destination, Modalitäten sowie Dauer der Reise höchst verschieden. Für den Körper stellen Fernreisen häufig eine große Belastung dar. Schätzungen der WHO zufolge leiden jährlich 80 Millionen Reisende an Darmprobleme, die eine Traumreise schnell zum Albtraum werden lassen. „Der Hotspot für Verdauungsprobleme im Ausland ist der indische Subkontinent, also die Länder Indien, Nepal, Bangladesh und so weiter“, beschreibt der Tropenmediziner Hans-Dieter Nothdurft, Leiter des Bereichs Reisemedizin am Klinikum der Universität München. Doch auch in anderen Regionen wie Lateinamerika oder Afrika treten häufig Probleme auf. Manchmal reicht schon ungewohnt scharfes oder fettiges Essen aus um Magen und Darm aus dem Gleichgewicht zu bringen. In den meisten Fällen jedoch sind Viren und Bakterien aufgrund von unzureichender Hygiene der Auslöser von Reisediarrhö.

Probiotika als Prophylaxe

Diesen unangenehmen Reisebegleiter zu bekämpfen stellt bereits seit vielen Jahren eine große Herausforderung für die Medizin dar. Früher wurden zur Prophylaxe häufig Antibiotika oder Schluckimpfstoffe eingenommen, doch diese Methode führte oft zu unerwünschten Nebenwirkungen. Ein anderer Ansatz, der erstmals Anfang des 20. Jahrhunderts von dem russischen Nobelpreisträger Elie Metchnikoff vorgestellt wurde, ist die Einnahme gesundheitsfördernder Bakterien. Diese so genannten Probiotika (griech.: pro bios = für das Leben, „das Leben fördernd“), insbesondere Milchsäurebakterien wie Laktobazillen, heben die schädliche Wirkung gewisser Darmbakterien auf. Da verschiedene Regionen in der Welt allerdings unterschiedliche Erregerprofile aufweisen, ist es notwendig speziell auf die Reiseregion zugeschnittene Probiotika zu entwickeln, welche den Reisenden auf das lokale Erregerprofil vorbereiten. Auf diese Weise wird der Darm auf die lokalen Umweltfaktoren vorbereitet und der Körper dabei unterstützt, natürlich im Gleichgewicht zu bleiben.

Der innovative Ansatz von Travelbacs

Das Schweizer Unternehmen mybacs hat als erste Firma weltweit seine Forschung auf genau diese geographischen Unterschiede gerichtet und die destinationsspezifischen synbiotischen Nahrungsergänzungsmittel Travelbacs entwickelt. Durch Einnahme der hochdosierten 5-Tages Kur, bestehend aus natürlichen Bakterienkulturen und Mineralstoffen, wird der Körper des Reisenden, insbesondere das Mikrobiom, auf das lokale Erregerprofil des Reiseziels vorbereitet. Eine Packung ist ausreichend für die gesamte Reisezeit, frei von tierischen Zusätzen und enthält keine Allergene.

  

 

 

 

Quellen:

A. Dubach, Schweizer Zeitschriften GanzheitsMedizin 13, S.41-45 und S.101-106

Dr. Roland Hoos, Ars Medici 4

www.mybacs.co